Alles über Missionare

Missionare überbringen eine Botschaft der Freude über den Plan Gottes und die göttliche Mission Jesu Christi.

Missionare waren schon Millionen von Menschen ein Segen

Sie haben sie auf der Straße gesehen. Sie haben an Ihre Tür geklopft. Weltweit sind über 65.000 Vollzeitmissionare für die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage im Einsatz.

Wer sind die Missionare?

Missionare sind junge Erwachsene, die ehrenamtlich 18 Monate oder zwei Jahre lang das Wort Gottes verkünden und Gottes Kindern helfen. Sie stellen ihre Arbeit, Ausbildung und andere Interessen zurück, um mit ganzer Aufmerksamkeit ihren Mitmenschen zu dienen und das zu tun, was Jesus seinen Aposteln aufgetragen hat:

Man darf nicht vergessen, dass die Missionare vor ihrer Mission ganz normale Menschen waren und dass sie nach ihrer Mission wieder ins normale Leben zurückkehren. Wenn Sie sie nach ihren Hobbys, Interessen und ihrem Zuhause fragen, werden Sie überrascht sein, wie viel Sie mit ihnen gemeinsam haben:

Vereinbaren Sie einen Termin mit den Missionaren

Wie können die Missionare mir helfen?

Auch wenn wir alle eine ganz persönliche Beziehung zu Gott haben mögen, brauchen wir manchmal ein bisschen Hilfe, um zu erkennen, was Gott uns sagt. Ganz gleich, wo Sie sich auf Ihrem geistigen Weg befinden: Die Missionare können Ihnen mit Evangeliumsgrundsätzen und neuen Erkenntnissen weiterhelfen. Stellen Sie sich die Missionare als geistige Trainer vor:

Was kann man von einem Besuch der Missionare erwarten?

Die Missionare werden ihren Besuch mit einem Gebet beginnen wollen. Vielleicht werden sogar Sie selbst gebeten, das Gebet zu sprechen – wenn Sie bereit dazu sind. Das Gebet dient dem Zweck, den Heiligen Geist in das Gespräch einzubeziehen.

Danach möchten die Missionare wahrscheinlich erst einmal Sie und Ihre Interessen ein wenig kennenlernen. Es ist ihnen viel nämlich viel lieber, ihre Botschaft gleich auf Sie persönlich und Ihre Lebenssituation zuzuschneiden, als mit Ihnen ein komplettes Programm durchzugehen. Wenn Sie dann gemeinsam in der Bibel und im Buch Mormon gelesen haben, werden die Missionare Sie bitten, in einem Gebet zu fragen, ob sie die Wahrheit gesprochen haben.

Wenn Sie möchten, vereinbaren sie anschließend einen weiteren Termin mit Ihnen. Dabei erzählen sie Ihnen dann noch mehr über Jesus Christus und seine wiederhergestellte Kirche und beantworten etwaige Fragen. Zu ihrem Programm gehören Botschaften über Gottes Plan für unser Glücklichsein, das Opfer, das Jesus für uns gebracht hat, über Glaube, Umkehr, Taufe, den Heiligen Geist und das Halten der Gebote Gottes. Und jedes Mal werden Sie aufgefordert, zu beten, das Buch Mormon zu lesen, in die Kirche zu gehen und sich schließlich sogar taufen zu lassen. Wie schnell es aber vorangeht und ob und wann Sie die Missionare wiedersehen möchten, bestimmen ganz allein Sie!

Fordern Sie ein Buch Mormon an – kostenlos

Häufige Fragen

Es gibt viele Fragen zu den „Mormonen“ oder, besser gesagt, zu den Mitgliedern der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Klicken Sie hier, wenn Sie die vollständige Liste sehen wollen.

Missionare sind junge Erwachsene, die ehrenamtlich 18 Monate oder zwei Jahre lang das Wort Gottes verkünden und Gottes Kindern helfen. Sie stellen ihre Arbeit, Ausbildung und andere Interessen zurück, um mit ganzer Aufmerksamkeit ihren Mitmenschen zu dienen und das zu tun, was Jesus seinen Aposteln aufgetragen hat:

„Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet das Evangelium der ganzen Schöpfung!“

Markus 16:15

Man darf nicht vergessen, dass die Missionare vor ihrer Mission ganz normale Menschen waren und dass sie nach ihrer Mission wieder ins normale Leben zurückkehren. Wenn Sie sie nach ihren Hobbys, Interessen und ihrem Zuhause fragen, werden Sie überrascht sein, wie viel Sie mit ihnen gemeinsam haben.

Sie haben sie auf der Straße gesehen. Sie haben an Ihre Tür geklopft. Weltweit sind über 65.000 Vollzeitmissionare für die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage im Einsatz.

Jedes Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hat zwar die Pflicht, das Evangelium zu verbreiten, doch ob man eine Vollzeitmission erfüllen möchte, entscheidet jeder selbst. Es werden vor allem junge Leute dazu ermuntert, eine Mission zu erfüllen, weil man dabei hervorragend lernen, anderen dienen und persönliche Fortschritte machen kann.

Nein. Es ist vielmehr so, dass viele Missionare ihre Mission vollständig selbst finanzieren. Oft sparen sie jahrelang Geld dafür an. Manchmal bringt die Familie finanzielle Opfer, um dem Nachwuchs eine Mission zu ermöglichen.

Nein. „Elder“ ist auch gar kein Name, sondern der Titel für männliche Missionare. Missionarinnen werden als „Sister“, gefolgt von ihrem Nachnamen, angesprochen. „Elder“ und „Sister“ sind Ehrentitel, die Respekt vor der Berufung ausdrücken.

Es trägt zur Sicherheit der Missionare bei, wenn sie zu zweit arbeiten. Außerdem wird damit ein Muster aufgegriffen, das Jesus eingeführt hat: „Er rief die Zwölf zu sich und sandte sie aus, jeweils zwei zusammen.“ (Markus 6:7.)

Der erste Schritt besteht darin, sich mit den Missionaren zu treffen, die einem die grundlegenden Glaubensansichten und Gepflogenheiten der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage erklären. Die Missionare können auch alle Ihre Fragen zur Kirche beantworten und Ihnen sagen, was von einem Mitglied erwartet wird.

Sie sollten dann anfangen, den Gottesdienst zu besuchen. Es wird Ihnen Freude machen, einer Gemeinschaft anzugehören, in der sich einer um den anderen kümmert und alle bestrebt sind, dem Beispiel Jesu Christi zu folgen.

Sobald Sie bereit sind, sich der Kirche anzuschließen, können Sie sich taufen lassen und offiziell Mitglied werden. Sie können entweder von Missionaren oder von jemandem getauft werden, den Sie in der Kirche kennengelernt haben.

 
Mormon.org Chat is typing...