Eine starke Familie

Gott möchte, dass unsere Familie für immer Bestand hat. Das Zuhause ist ein Ort, wo wir Unterstützung, Sicherheit und Liebe spüren können und uns gemeinsam auf das ewige Leben vorbereiten. 

 

Fünf Möglichkeiten, Ihre Familie auf Gott auszurichten

Die Familie spielt im Plan unseres himmlischen Vaters für unser Glücklichsein eine große Rolle. Kinder großzuziehen ist ungeheuer lohnend, kann aber auch sehr mühsam sein – besonders in der heutigen Welt. Ihre Kinder werden schwierigere Entscheidungen treffen müssen als Sie in Ihrer Jugend. Hier sind fünf Möglichkeiten, wie Sie Ihre Familie gegen die schlechten Einflüsse der Welt stärken und schützen können.

 

1. Bringen Sie ihnen gute Werte bei

In Sprichwörter 22:6 steht: „Erzieh den Knaben für seinen Lebensweg, dann weicht er auch im Alter nicht davon ab.“ Es liegt in Ihrer Verantwortung als Eltern, Ihren Kindern gute Werte und Grundsätze beizubringen. Bringen Sie ihnen mehr über Gott bei und wie sehr er sie liebt. Bringen Sie ihnen bei, ehrlich zu sein. Bringen Sie ihnen die goldene Regel bei – andere so zu behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte. 

Klar definierte Werte helfen uns, Entscheidungen zu treffen. Wenn Ihre Kinder älter werden, stehen sie vor großen Herausforderungen. Bringen Sie ihnen bei, sich an Gottes Maßstäbe zu halten, was Sex, Drogen, Geld, Bildung und Weiteres mehr betrifft. Sicherlich können Sie nicht jede erdenkliche Situation vorhersehen. Aber Sie können ihnen beibringen, was richtig und falsch ist, und erklären, dass jede Wahl – ob gut oder schlecht – Folgen hat. Hören Sie Ihr Leben lang gut zu, wenn Ihre Kinder Ihnen Fragen stellen, und machen Sie Ihnen immer wieder klar, dass Sie sie unter allen Umständen lieben werden.

 

2. Beten Sie zusammen als Familie

Es heißt: „Betet die Familie zusammen, dann bleibt sie zusammen.“ Gott segnet eine Familie, die zusammen betet, mit mehr Frieden, Liebe und Harmonie in ihrem Zuhause. Das Familiengebet ist auch eine großartige Möglichkeit, kleineren Kindern anzugewöhnen, dass sie selbständig beten. Wenn jeder viel zu tun hat, kann es schwierig sein, als Familie zu beten, aber es lohnt sich. Versuchen Sie, eine Zeit zu finden, zu der Sie normalerweise zusammen sind, zum Beispiel zum Essen oder kurz vor dem Schlafengehen.

Lernen Sie, wie man als Familie betet

3. Lesen Sie das Wort Gottes

Wenn Sie als Familie in den heiligen Schriften lesen, laden Sie den Heiligen Geist zu sich nach Hause ein. Die Geschichten in der Bibel und im Buch Mormon enthalten wertvolle Lektionen über den Glauben und die Bewältigung von Schwierigkeiten. Obwohl sich die Geschichten vor langer Zeit zugetragen haben, sind sie immer noch relevant. Machen Sie Ihren Kindern bewusst, dass die heiligen Schriften ihnen Mut machen und sie inspirieren und anleiten können.

Elder L. Tom Perry, ein neuzeitlicher Apostel, hat gesagt: „Ich verheiße Ihnen, dass das Familiengebet und das gemeinsame Schriftstudium in Ihren vier Wänden eine Geborgenheit und Verbundenheit schaffen werden, die Ihr Leben bereichern und Ihre Familie darauf vorbereiten, sich den Herausforderungen der heutigen Zeit und der künftigen Ewigkeiten zu stellen.“ („Zurück zum Grundsätzlichen des Evangeliums“, Der Stern, Juli 1993, Seite 90.) Gott wird Ihre Familie segnen, wenn Sie gemeinsam in den heiligen Schriften lesen. 

 

4. Gehen Sie gemeinsam in die Kirche

Die Familie profitiert sowohl von den geistigen als auch den sozialen Aspekten der Kirche. In der Kirche lernen Ihre Kinder mehr über die Lehren Jesu und wie sie sie in ihrem Leben anwenden können. Sie können dort auch Freunde finden, die ähnliche Ansichten haben und ein guter Einfluss sein können, wenn sie vor einer schwierigen Entscheidung stehen oder Gruppenzwang spüren. Die Kirche hilft, die zuhause vermittelten Werte wie Ehrlichkeit oder Freundlichkeit zu untermauern. Es kostet Zeit, in die Kirche zu gehen, aber Gott segnet uns dafür. 

Bringen Sie Ihre Familie in die Kirche

5. Verbringen Sie die gemeinsame Zeit sinnvoll

Heilige der Letzten Tage reservieren einen Abend in der Woche für ihre Familie. Vielleicht haben Sie den Begriff „Familienabend“ schon einmal gehört. An diesen Abenden verbringen sie Zeit miteinander, lernen mehr über das Evangelium und haben zusammen Spaß. Der Familienabend lässt sich an das Alter der Kinder anpassen. Kleinere Kinder haben vielleicht Spaß daran, zu singen, sich ein kurzes, erbauliches Video anzusehen oder eine Geschichte aus der Bibel nachzuspielen. Größere bevorzugen möglicherweise einen eher formellen Unterricht, auf den eine Familienaktivität folgt, beispielsweise Fußball, ein Film oder Karaoke.

Die Familie – eine Proklamation an die Welt

1995 veröffentlichte die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage eine offizielle Stellungnahme über die Bedeutung der Familie. In diesem Dokument werden die Pflichten von Vater und Mutter umrissen und wichtige Themen wie Ehe, geschlechtliche Identität, Kindererziehung und Sexualität angesprochen. Lesen Sie unten einige Höhepunkte daraus:

Familie – eine Proklamation an die Welt
Ehe

Ehe

„Die Ehe zwischen Mann und Frau [ist] von Gott verordnet.“

Ewige Familie

„Durch den göttlichen Plan des Glücklichseins können die Familienbeziehungen über das Grab hinaus Bestand haben.“

Geschlecht

„Gott [hat] geboten …, dass die heilige Fortpflanzungskraft nur zwischen einem Mann und einer Frau angewandt werden darf, die rechtmäßig miteinander verheiratet sind.“

Kindererziehung

„Eltern haben die heilige Pflicht, ihre Kinder in Liebe und Rechtschaffenheit zu erziehen, sich ihrer physischen und geistigen Bedürfnisse anzunehmen und sie zu lehren, dass sie einander lieben und einander dienen … sollen.“

Eheliche Treue

„Kinder haben ein Recht darauf, im Bund der Ehe geboren zu werden und in der Obhut eines Vaters und einer Mutter aufzuwachsen, die die Ehegelübde in völliger Treue einhalten.“

Eheliche Verpflichtungen

„Vater und Mutter müssen einander … als gleichwertige Partner zur Seite stehen.“

Rechenschaftspflicht gegenüber Gott

„Wir weisen warnend darauf hin, dass jemand, der die Bündnisse der Keuschheit verletzt, der seinen Ehepartner oder seine Nachkommen misshandelt oder missbraucht oder seinen familiären Verpflichtungen nicht nachkommt, eines Tages vor Gott Rechenschaft ablegen muss.“

Neustart
Stärkung der Familie

„Wir rufen die verantwortungsbewussten Bürger und Regierungsvertreter in aller Welt auf, solche Maßnahmen zu fördern, die darauf ausgerichtet sind, die Familie als Grundeinheit der Gesellschaft zu bewahren und zu stärken.“

Häufige Fragen

Es gibt viele Fragen zu den „Mormonen“ oder, besser gesagt, zu den Mitgliedern der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.

Für die Heiligen der Letzten Tage ist die Ehe etwas, was in alle Ewigkeit Bestand haben soll. In der Trauungszeremonie im Tempel werden die Worte „für Zeit und alle Ewigkeit“ verwendet, nicht „bis dass der Tod euch scheidet“. Aber es sind nicht die Worte, die eine ewige Ehe ermöglichen – es ist die Macht Gottes. Wenn ein Ehepaar, das im Tempel geheiratet hat, Kinder bekommt, werden diese automatisch an ihre Eltern „gesiegelt“, das heißt: für alle Ewigkeit mit ihnen verbunden. Eine Familie, die sich erst später der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage anschließt, kann ebenfalls in den Tempel gehen, um aneinander gesiegelt zu werden. 

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hat eine Menge Bräuche und Sitten, bei denen die Familie im Mittelpunkt steht. Zum Beispiel veranstalten die Mitglieder der Kirche jede Woche einen Familienabend. Unter der Woche treffen sich die Mitglieder noch zu anderen Aktivitäten, beispielsweise zu einem gemeinsamen Essen, einem Hilfsprojekt oder einer Gruppenaktivität für Jugendliche. Viele Bräuche sind allgemein verbreitet, wie zum Beispiel Feiertage mit der Familie zu verbringen. Andere sind schon etwas ausgefallener, beispielsweise einem Neugeborenen in der Kirche einen heiligen Segen zu geben. Als Familie beten wir zusammen, lesen gemeinsam in den heiligen Schriften und fasten jeden ersten Sonntag im Monat 24 Stunden lang zusammen. 

Die Familie ist in Gottes Plan für unser Glücklichsein von zentraler Bedeutung, und die Ehe soll über den Tod hinaus Bestand haben. Bei der Eheschließung im Tempel werden Mann und Frau für immer vereint. Diese Eheschließung wird als „Siegelung“ bezeichnet, weil das Paar für dieses Leben und für die Ewigkeit verbunden wird. Braut und Bräutigam versprechen, einander von ganzem Herzen zu ehren und zu lieben, und sie verpflichten sich, den Lehren und dem Beispiel Jesu zu folgen. Wenn sie diese Versprechen halten, wird ihnen im Gegenzug verheißen, dass ihre Ehe und ihre Familie auch im nächsten Leben Bestand haben werden. 

Mormon.org Chat is typing...